Das Cafe Palestine Freiburg stellt sich als ein „politisch- kulturelles Forum, das über die Situation im Nahen Osten berichten, persönliche Schicksale vorstellen und namhafte Referenten zum Thema einladen möchte“, dar. „Die kulturelle Vielfalt Palästinas soll durch kleine Konzerte, palästinensische Folklore, Literatur und Kunst gezeigt werden.“ Im Mittelpunkt der bisherigen Veranstaltungen stand aber weniger eine Analyse der Situation in Palästina, sondern eine antizionistische und mitunter offen antisemitische Kritik an Israel getreu der Forderung des CP nach der Abschaffung Israels und der Gründung eines gesamtpalästinensischen Staates.

Am 10. und 11.September laden sie zu den sogenannten Palästina-Tagen:
Hier einige kurze Infos zu den Referent_innen